Aktueller Stand:

386 PDAs
davon 175 Palms

77 Dummys

Demnächst hier:

Weitere Seiten:

« | Home | »

Der Urvater aller Palms

By oliver | November 22, 2007

Was hat Jeff Hawkins, Erfinder des Palms, Gründer von Palm Computing und später Handspring eigentlich gemacht, bevor er den Pilot 1000 erdacht hat?

Jeff Hawkins arbeitete ursprünglich für Intel und GRiD, für die er unter anderem den GRiDPad (einer der ersten Tablet-Rechner) entwarf und es bis zum Vize-Präsidenten schaffte. Als GRiD 1988 von Tandy aufgekauft wurde stimmte man zu, Hawkins‘ Projekt zum Bau eines kleinen Handhelds zu finanzieren. 1992 gründete er Palm Computing. Deren erstes Produkt war der Zoomer, eine Koproduktion mit Casio (Hardware), GeoWorks (Betriebssystem) und Tandy (Marketing).

Um es kurz zu machen: Der Zoomer war (ebenso wie der fast zeitgleich erschienene Apple Newton) ein marktwirtschaftlicher Flop. Erst, als 1996 US-Robotics auf Palm aufmerksam wurde, war der finanzielle und produktionstechnische Hintergrund da, den Pilot 1000 zu veröffentlichen, der endlich den komerziellen Erfolg brachte und den Siegeszug des PDA erst möglich machte.

Aber wie sieht dieser ominöse Zoomer eigentlich aus? So:

Optisch sehr nah am (später erschienenen) Newton 120.

Steuerkreuz und zwei „Feuerknöpfe“ – erinnert irgendwie an den Gameboy ;)

Interessanterweise konnten die ersten Palm-Applikationen auf dem Zoomer mehr, als später auf dem Palm… Hier zB. handschriftliche Notizen im Terminkalender.

Das Palm-Logo sah auch noch etwas anders aus….

Der Zoomer war ein zweischneidiges Stück Technik: Die Software war innovativ und leicht zu bedienen; das Betriebssystem allerdings so langsam, daß die Benutzung eine Zumutung war. Allein für den Wechsel von einer Anwendung in eine andere vergingen zwischen 5 und 10 Sekunden!

Kleine Anekdote am Rande: Zu der Zeit enwickelte Palm Computing auch die Graffity-Handschrifterkennung und die Hotsync-Software. Beide Entwicklungen erschienen aber vorerst nicht in einem Gerät von Palm sondern wurden zuerst für Hewlett Packards Omnigo-Reihe verwendet.


_____________________________________________________________

Alle Inhalte auf dieser Seite Copyright Oliver W. Leibenguth

Topics: Allgemein | 2 Comments »

2 Responses to “Der Urvater aller Palms”

  1. Clieler Says:
    November 25th, 2007 at 12:35

    Hi OWL, was für eine Auflösung hat das Gerät eigendlich?

    mfg Clieler

  2. oliver Says:
    November 25th, 2007 at 12:40

    Ganz untypische 256 x 320 Pixel.

Comments

http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_smilenew.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_biggrin2.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_sadnew.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_eek.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_shocked.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_coolnew.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_lol.gif 
mehr...