Aktueller Stand:

386 PDAs
davon 175 Palms

77 Dummys

Demnächst hier:

Weitere Seiten:

« | Home | »

Navigation mit dem Palm

By oliver | Dezember 9, 2007

Navigation auf einem Palm ist mittlerweile eine recht eintönige Sache geworden. Zu TomTom gibt es keine nennenswerte Alternative mehr, nachdem DigiMap von Navigon aufgekauft und in den Giftschrank verbannt wurde.

Eine, wenig beachtete Alternative gibt es aber noch: Garmin Mobile XT. Soft- und Hardware sind verhältnismäßig teuer (360 Dollar für den Empfänger incl. komplettem Kartenmaterial Europa), technisch aber über jeden Zweifel erhaben – und spielen ganz eindeutig in einer anderen Liga als zB. TomTom6.

Die letzten paar Tage habe ich damit verbracht, mit der Software herumzuspielen und bekannte Strecken (Zuhause – Arbeit – Freunde) abzufahren. An diesem Wochenende stand der erste „richtige“ Test an: Besuch des Weihnachtsmarktes in Wiesbaden. Was lag also näher, das Auto mit PDAs vollzupflastern?

(Als unabhängigen Dritten hab‘ ich mein neu zum Leben erwachtes Navigationsgerät von Medion mitgenommen).

Um es kurz zu machen: Ich hätte mit allen Navigationslösungen problemlos zum Weihnachtsmarkt und auch wieder nach Hause gefunden; Unterschiede beim Routing gab es praktisch keine (Mobile XT hat mit ein paar spitzen Abbiegungen auf der Strecke kleine Probleme gehabt, die man aber mühelos erkennen und vermeiden konnte). Unterschiede in der Bedienung gibt es aber reichlich:

Angefangen bei dem optisch gefälligen und sehr aufgeräumten Hauptmenü von Garmin Mobile geht die Eingabe eines Zieles schneller und irgendwie auch angenehmer als bei TomTom vonstatten.

 

Bei der Navigation merkt man, daß Garmin Mobile darauf optimiert wurde, den Fahrer so wenig als möglich abzulenken. Daraus resultiert zum Einen, daß nur die allernötigsten Informationen angezeigt werden, währen man bei TomTom mit Daten erschlagen wird:

 

Zum anderen merkt man es daran, daß Garmin Mobile die einzige Navi-Software für den Palm ist, die im Hintergrundbetrieb weiterlaufen kann! So geht die Navigation auch weiter, wenn sich der Palm automatisch abschaltet oder man in eine andere Anwendung wechselt. Wahlweise kann man bei einer anstehenden Richtungsänderung in der aktuellen Anwendung bleiben und hört dann nur die gesprochene Abbiegeanweisung oder bekommt eine Übersichtskarte angezeigt, auf der die anstehende Fahrstrecke zu sehen ist. Diese Funktion war vorher den Besitzern eines Garmin IQue vorbehalten, auf einem „normalen“ Palm war das bisher nicht möglich. Es ist am Anfang etwas ungewohnt, wenn sich der Palm einfach abschaltet, er routet aber tatsächlich weiter und meldet sich wieder, wenn ein Richtungswechsel ansteht. Für andere Ansagen („Fahren sie die nächsten x Kilometer geradeaus“) schaltet sich nichtmal mehr das Display ein. Glücklicherweise lässt sich zusätzlich ein Signalton einschalten, der vor der Ansage dezent bimmelt – bei den ersten paar Routenanweisungen aus heiterem Himmel bin ich vorher richtig erschrocken ;)

Die automatische Abschaltung lässt sich natürlich auch deaktivieren, dann merkt man vom Hintergrundbetrieb nichts… Ungewohnt ist die Notwendigkeit, die Software mit „Beenden“ verlassen zu müssen. Drückt man einfach den „Home“-button, bleibt die BT-Verbindung zum GPS-Empfänger bestehen die Navigtion läuft weiter!

Im Vergleich zu TomTom6 gefällt mir Mobile XT von Garmin in fast allen Punkten deutlich besser – auf mich wirkt alles irgendwie aufgeräumter und simpler. Wenn die Soft- und Hardware nur nicht so teuer wären…

Noch ein paar Details am Rande:

Zum Abschluß ein großes Dankeschön an die Fa. Medion, die mir ein (nicht mehr ganz aktuelles aber updatefähiges) Navigon auf Kulanzbasis(!) zugeschickt haben. Ein weiteres Dankeschön geht an Garmin USA, die mir ohne lange zu fackeln einen GPS-Empfänger, die Navisoftware und eine handgefertigte Demo-Karte zur Verfügung gestellt haben (während man es bei Garmin Deutschland nichtmal für nötig hielt, meiner diesbezüglichen Anfrage wenigstens eine Absage zu erteilen) und eine Entschuldigung an meine geneigte Leserschaft für die beschissenen Screenshots – mangels funktionierender Screenshot-Software hab‘ ich die Displays abfotografieren müssen.


_____________________________________________________________

Alle Inhalte auf dieser Seite Copyright Oliver W. Leibenguth

Topics: Software | 2 Comments »

2 Responses to “Navigation mit dem Palm”

  1. koermit Says:
    Dezember 11th, 2007 at 18:20

    Anmerkung zum überladenen Bildschirm von TomTom:

    die Angaben dort kann man unter „Eigenschaften -> Statusleisten-Einstellungen“ einstellen bzw. abstellen. Dann ist man auch die Anzeigen los, die man nicht haben will.

    koermit

  2. oliver Says:
    Dezember 11th, 2007 at 18:29

    Ja, weiß ich :) Man erliegt aber ständig der Versuchung, sich den ganzen Kram anzeigen zu lassen – ebenso, wie man doch öfter auf die Kartendarstellung guckt, als eigentlich nötig ist. Von daher empfinde ich Garmin Mobile als „friedlicher“ und weniger anstrengend, weil man nur was zu sehen bekommt, wenn es was zu sehen gibt ;)

Comments

http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_smilenew.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_biggrin2.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_sadnew.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_eek.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_shocked.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_coolnew.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_lol.gif 
mehr...