Aktueller Stand:

367 PDAs
davon 169 Palms

76 Dummys

Demnächst hier:

Weitere Seiten:

« | Home | »

PDA Nr. 227: Sony Ericsson P910i

By oliver | Januar 16, 2011

Das P910i war einer der Nachfolger des P800:

Sony Ericsson P910i

Im Großen und Ganzen gibt es aber keine gravierenden Unterschiede zu den Vorgängern. Das Display hat nach wie vor die seltsame Auflösung von 208*320 Pixeln, kann jetzt aber immerhin 262000 Farben darstellen (das P800 konnte nur 4096 Farben). CPU ist immer noch ein ARM9 mit gemützlichen 156Mhz, das Betriebssystem ist immer noch das ungeliebte Symbian UIQ2 (Symbian mit Touchscreen ist zwar nett, dafür gibt es kaum brauchbare Software für die UIQ-Plattform). Lediglich der Speicherausbau wurde von mageren 12MB im P800 auf immerhin 64MB verbessert.

Immerhin hat man sich bei der Tastatur was einfallen lassen:

Beim P800 bestand die Tastatur eigentlich nur aus kleinen Plastikstopfen, die direkt auf das Display gedrückt haben. Beim P900 hingegen kam eine richtige Tastatur zum Einsatz, die über einen elektrischen Anschluß mit dem Telefon verbunden war. Wie beim Vorgänger auch, konnte man diese aber auch komplett entfernen und das P910i als tastenloses Telefon mit einer virtuellen Tastatur benutzen.

Sony Ericsson P910i geöffnet

Interessant wird es, wenn man die Tastatur nach unten klappt: Auf der Rückseite der Klappe ist eine komplette QWERTZ-Tastatur untergebracht. Das Schreiben auf der Tastatur ist stark gewöhnungsbedürftig; nicht nur die winzigen Tasten machen Probleme mit großen Fingern, auch der Umstand, dass man beim Tippen praktisch immer die Zahlentasten auf der Außenseite mitdrückt (Irgendwo muss man die Tastatur ja festhalten und hat so praktisch immer einen bis zwei Finger unter der Tastatur).


_____________________________________________________________

Alle Inhalte auf dieser Seite Copyright Oliver W. Leibenguth

Topics: neuer PDA | 3 Comments »

3 Responses to “PDA Nr. 227: Sony Ericsson P910i”

  1. Karl Says:
    August 2nd, 2011 at 08:13

    Ich hatte damals lange Zeit das P900 und war damals begeistert. Trotz des seltsamen Formfaktors war das P900 ein tolles Gerät. Schade, dass S///E keine tollen Geräte mehr baut.

  2. oliver Says:
    August 2nd, 2011 at 20:45

    Naja, die ganze Serie beginnend mit dem P800 war irgendwie cool. Dummerweise blieb Symbian UIQ doch stark hinter den Erwartungen zurück, was sich in der sehr mageren Softwareauswahl niedergeschlagen hat.
    Erinnert mich jetzt doch ein bisschen an webOS :‘-(

  3. grueneWelle Says:
    Oktober 5th, 2011 at 07:56

    ich nutze meinen p910i seit 2005 und bin bis heute sehr zufrieden. Sicherlich hätte ich nichts dagegen, dass er jetzt WLAN und ein Display wie Sony Ericsson xperia-Modell bekommen hätte, aber auch ohne diese Features, aber mit der Stift-Eingabe bleibt p910i mein Favorit. Die Tastatur habe ich am ersten Tag nach dem Kauf abgebaut und noch nie vermisst. Ich schätze mich glücklich, dass ich es noch rechtzeitig geschafft habe, p910i zu kaufen ;-)

Comments

http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_smilenew.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_biggrin2.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_sadnew.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_eek.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_shocked.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_coolnew.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_lol.gif 
mehr...