Aktueller Stand:

386 PDAs
davon 175 Palms

77 Dummys

Demnächst hier:

Weitere Seiten:

« | Home | »

Innenansichten eines Palm Centro

By oliver | Mai 31, 2008

Aufgrund diverser Postings bei Nexave über auftretende Gehäuserisse hab‘ ich mal einen Centro (keine Bange, nur ein Dummy) auseinandergenommen – und dabei wenig Erfreuliches entdeckt:

So sieht ein entleerter Centro aus…

Beim Zerlegen ist mir erst aufgefallen, daß die Stege zwischen den Tasten nicht zum Gehäuse gehören sondern praktisch nur aus einer schwarze Folie auf der Tastaturmatte bestehen. Die Tastaturmatte ist beim Centro auch fest mit der darunterliegenden Tastaturplatine verbunden.

Die Tastatur. Auf der weißen Fläche sieht man die Knackfrösche der Hardkeys und des 5-Wege-Navigators.

Die „losen“ Hardkeys sind auf eine dünne Folie aufgeklebt.

Sieht man sich das Plastik der mit dem Gehäuse verbundenen Hardkeys genauer an, sieht man auch gleich, warum die ersten Risse ausgerechnet dort auftreten:
Der hellgraue Kunststoff ist eigentlich recht biegsam, die Gehäuseoberseite besteht aber aus mehreren Teilen, die stellenweise miteinander verklebt wurden. So treffen an der bekannten Bruchstelle sehr dünner weicher und sehr harter Kunststoff aufeinander. Offenbar scheint das dem hellen Kunststoff nicht gut zu bekommen. Eine ähnlich anfällige Stelle dürfte direkt über dem 5-Wege-Navigator liegen, der 5-Wege-Navigator steht aber glücklicherweise genug aus dem Gehäuse heraus, um eine direkte Belastung des umgebenden Kunststoffes zu verhindern.

Hier kann man sehen, wie biegsam der graue Kunststoff eigentlich ist. An dieser Stelle ist das Material wegen der Abdeckung des MicroSD-Slots zudem noch sehr dünn. An dieser Stelle ist der schwarze Displayrahmen auch nicht mit dem Rest verklebt sondern nur eingeclipst. Da man die Speicherkartenabdeckung aber wohl nicht so oft benutzt wie die Home- oder die Power-Taste, dürften sich dort langfristig auch keine Risse zeigen.

Beim Zusammenbauen ist mir allerdings eine Stelle aufgefallen, die sicher problematischer sein wird: Die Seitentasten sitzen im gleichen Materialmix wie die Tasten der „Bauchbinde“ und werden vermutlich (auch wenn das Gehäuse dort fast doppelt so dick ist) wohl irgendwann Risse im Gehäuse verursachen…


_____________________________________________________________

Alle Inhalte auf dieser Seite Copyright Oliver W. Leibenguth

Topics: Hardware | 1 Comment »

One Response to “Innenansichten eines Palm Centro”

  1. Michael Says:
    Juni 16th, 2008 at 12:50

    Ich hätte diesen Artikel mal vorher lesen sollen, mein Centro hat nach gut vier Wochen normaler Nutzung die rechte Seite der Hardkeys inklusive der oft genutzten roten Taste außer Funktion gestellt. Ein paar von den kleinen Tasten gehen auch schon nicht mehr. Sehr ärgerlich das ganze, zumal amazon „nachbessern“ will, wie auch immer das dann aussehen wird.

Comments

http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_smilenew.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_biggrin2.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_sadnew.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_eek.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_shocked.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_coolnew.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_lol.gif 
mehr...