Aktueller Stand:

367 PDAs
davon 169 Palms

76 Dummys

Demnächst hier:

Weitere Seiten:

« | Home | »

Quo Vadis, HPalm?

By oliver | Mai 26, 2011

Als Pre-User und Palm-Fanboy frage ich mich natürlich, wohin die Reise bei HP demnächst gehen wird. Ich werfe hier mal ungeordnet ein paar Gedanken zusammen. Kommentare sind ausdrücklich erwünscht

 

Der (das?) Veer ist als erstes der drei angekündigten neuen webOS-Geräte auf den Markt gekommen – Pre³ und Touchpad werden (vermutlich? hoffentlich?) folgen.

Da wird es natürlich langsam Zeit, sich Gedanken um den Nachfolger meines Pres zu machen. Der (das?) Veer scheidet aus: zu klein – aus diesem Grund hab‘ ich den Pixi schon verschmäht. Der Pre³ scheint schon eher was zu sein: manierliches Display mit ordentlicher Auflösung, schnelle CPU, viel Speicher und trotzdem der liebgewonnene Formfaktor des Pre. Klingt also nach einer sicheren Sache. Aber…

Auf meinem Haupt-Pre läuft immer noch webOS 1.4.5. Ich habe 2.1 auf einem Zweitgerät installiert und hasse es! Meinen Haupt-Pre habe ich nach meinen Bedürfnissen und nach meinem individuellen Geschmack eingerichtet. Vieles davon ist unter webOS 2.1 nicht möglich. Das fängt schon beim Launcher an, der nicht mehr in Javascript sondern in C++ programmiert wurde. Dadurch lässt sich nicht mehr so einfach daran herumpatchen, wie man das vorher gewöhnt war. Wäre der Launcher nicht so abgrundtief hässlich, wäre das alleine kein Grund, webOS 2.1 zu verschmähen. Richtig übel sind aber die ganzen Bugs, die in webOS 2.1 stecken und vermutlich nicht mehr behoben werden:

Erschwerend kommt hinzu, dass ich im App Catalog noch keine 2.x-only App gefunden habe, die ein Update des OS rechtfertigen würde…

Der Pre³ soll mit webOS 2.2 ausgeliefert werden, warten wir ab, ob man sich der (bei HP allesamt bekannten) Probleme angenommen hat.

Das Touchpad sieht eigentlich ganz nett aus; die eMail-App gefällt mir sogar außerordentlich gut. Der Launcher hingegen ist wieder eine Katastrophe, die hoffentlich bis zum Erscheinen des Touchpads noch gründlich überarbeitet wird (idealerweise wirft man ihm komplett weg und schreibt ihn neu). Aber warum hat man beim Touchpad die Gesture-Area eingespart? Logisch ist das nicht, auf allen Geräten das gleiche OS, aber unterschiedliche Bedienung zu etablieren. Könnte natürlich daran liegen, dass das Touchpad bei einem OEM (Inventec?) aus billigen Standardkomponenten zusammengebaut wird. Oder man baut schonmal vor, um das Touchpad im Falle des Versagens am Markt mit Android ausstatten zu können.

Was mir aber am meisten auf den Nerv geht, ist ein Palm-typisches Problem: der Pre³ ist schick, hinkt beim Erscheinen aber schon wieder mindestens eine Generation hinterher: Displays mit 800*480 Punkten haben andere schon seit Jahren, einer CPU mit 1,4Ghz stehen zwischenzeitlich Dualcore-Prozessoren gegenüber, 512 MB Ram und 16GB (nicht erweiterbarer!) Storage reißt auch niemanden mehr vom Hocker. Hab‘ ich schon die mittlerweile Palm-typischen Akkuprobleme erwähnt?

Bleibt das geniale Betriebssystem… dessen Vorzüge mittlerweile auch kein Alleinstellungsmerkmal mehr sind, da die Konkurrenz fleißig kopiert hat (Selbst WP7 bekommt mit dem nächsten Update eine Kartenansicht im Stile von webOS). Was übrig bleibt, ist der Touchstone – den wird es früher oder später aber auch bei anderen Smartphone-Herstellern geben.

Spannend wird auch der Verkaufspreis des Pre³ werden. Der (das?) Veer geht bei Amazon für 399 Euro über die virtuelle Ladentheke, den Pre³ vermute ich da bei 450-500 Euro beim Erscheinen. Legt man ein paar Taler drauf, kann man ein Smartphone bekommen, dass technisch auf dem aktuellen Stand ist.

Der Support durch HP macht mir auch einige Sorgen. So wie man die „alten“ User bei der Einführung von webOS 2.x eiskalt abserviert und im Regen stehen gelassen hat, kann das jederzeit wieder passieren. Ich gehe momentan zB nicht davon aus, dass die Besitzer eines Pre2 noch in den Genuss eines großen OS-Updates kommen werden – momentan arbeitet bei HP alles an der Fertigstellung von webOS 3.0.

Momentan bin ich echt hin und her gerissen: Einerseits bin ich unverbesserlicher Palm-Fan und sollte mich eigentlich tierisch auf dem Pre³ freuen, andererseits freue ich micht nicht, weil der Pre³ stark hinter meinen Erwartungen zurückbleibt. Das Problem für HP ist jetzt, dass sie mir nichts bieten können, was ich unbedingt haben *muss* – der Umstieg auf ein x-beliebiges anderes Telefon ist mittlerweile ja ohne Probleme innerhalb kürzester Zeit machbar. Was damals – beim Umstieg vom Desktop-gesyncten Treo auf den cloudbasierten Pre – eine heftige Umstellung war ist jetzt kein Thema mehr. Alle Daten liegen in der Wolke; mit welchem Gerät ich die abrufe ist letztendlich vollkommen egal. Den Pre³ werde ich jedenfalls nicht einfach kaufen, nur weil es ein Palm ist. Zum einen ist es keiner mehr, zum anderen bietet er praktisch nichts, was es anderswo nicht besser gibt. Okok, das war beim Ur-Pre auch schon so – damals waren die Voraussetzungen aber anders – hätte ich damals schon gewusst, wo die Reise hingeht, hätte ich die 481 Euro für den Pre (Plus $viel_Geld für Touchstones, Netzteile und vollkommen überteuerte KFZ-Ladeadapter) gespart und in ein Android-Smartphone gesteckt – oder den Treo noch eine Zeitlang behalten. So schlecht war der nämlich auch nicht.

 

…und meinen aktuellen Smartphone-Favoriten zeige ich Euch hier, wenn der Pre³ so wird, wie ich es befürchtet habe. Wird nicht mehr lange dauern, wenn man dem Buschfunk glauben kann… (und nein, es wird doch kein Blackberry Torch )


_____________________________________________________________

Alle Inhalte auf dieser Seite Copyright Oliver W. Leibenguth

Topics: Allgemein | 6 Comments »

6 Responses to “Quo Vadis, HPalm?”

  1. Gwidion Says:
    Mai 26th, 2011 at 21:19

    kleiner Denkfehler: Das Touchpad kann kein Android bekommen, da ihm die entsprechenden Hardwaretasten fehlen.
    Zum Thema Bugs unter WebOS2.1:
    Gib mal „pre“ ein: daraus wird -21. So dass Applikationen wie Preware & Preset weiter unten auftauchen. Ferner aktiviert der Launcher sporadisch die Zahlen.
    Deine Große Aversion gegen den Launcher teile ich so nicht. Allerdings nutze ich parallel noch das Pixi, das m.M.n.die genialer Form hat. Ist aber Geschmackssache ;)

  2. Karl Says:
    Mai 26th, 2011 at 21:20

    na dann wünsche ich dir viel Spaß mit dem iPhone

    Gruß
    Karl

  3. oliver Says:
    Mai 26th, 2011 at 21:50

    @Gwidion:
    Touchpad: Das Nachrüsten von ein paar Tasten (die vielleicht in der Hardware schon vorgesehen sind und nur nicht „nach außen“ geführt sind, ist imho einfacher, als eine ganze Produktionslinie zu verschrotten. Kann natürlich auch sein, dass ich vollkommen daneben liege

    Bugs: Die Bugs in diesem hirnrissigen „Just Type“ habe ich schon wieder verdrängt. Ich frage mich eh, warum ich dafür ein nutzloses Eingabefeld in der Kartenansicht brauche. Wenn ich dort hineintippe, öffnet sich die Suchseite – genau so, wie bei einem beliebigen Tastendruck…

    Einen üblen Synergy-Bug hab‘ ich oben noch nachgetragen…

    Launcher: Du hast meinen Launcher unter 1.4.5 nicht gesehen. Das ist zum Laucher von 2.1/3.0, als würdest Du den ZLauncher mit dem Palm-Standardlauncher vergleichen. Zum Beispiel: Ich kriege Gewaltphantasien, wenn ich sehe, wie umständlich das Verschieben einer App von einer Launcherseite auf eine andere sein ist, wenn man erst 5 Seiten durchscrollen muss, bevor man auf der Zielseite angekommen ist. Unter 1.4.5 kann ich Apps ohne Umwege auf die passenden Launcherseiten verteilen.

  4. oliver Says:
    Mai 26th, 2011 at 21:51

    @Karl: Niemals. Ich habe immer noch einen Ruf zu verlieren

  5. Toem Says:
    Mai 28th, 2011 at 19:57

    Zum Thema Gestenbereich bei einem Tablet:
    Wenn überhaupt müßte man dann an allen 4 Seiten einen Gestenbereich haben, sonst suchst du immer nur danach und dann hast du das Problem, das der Gestenbereich immer an einer Stelle ist, wo du das Tablet festhalten willst. Außerdem würde der dann so am Rand liegen, das es je nach Halteposition (z.B. auf dem Arm mit der unteren Kante gegen den Körper gelehnt oder auf der Couch hochkant auf dem Bauch) unpraktisch zu bedienen ist.

  6. oliver Says:
    Juni 20th, 2011 at 18:18

    Nicht ganz. Am Pre/Pixi/Veer ist der Gestenbereich auch nur an einem „Ende“ und wandert so halt an eine Seite, wenn man das Smartphone im Querformat benutzt. Könnte beim TouchPad genau so funktionieren – zumal dadurch die Lernkurve niedriger wäre.

Comments

http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_smilenew.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_biggrin2.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_sadnew.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_eek.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_shocked.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_coolnew.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_lol.gif 
mehr...