Aktueller Stand:

366 PDAs
davon 169 Palms

76 Dummys

Demnächst hier:

Weitere Seiten:

« | Home | »

PDA Nr. 324: Elitegroup EPD 30 (Empower Powerplay III)

By oliver | Dezember 7, 2014

2001 war die PDA-Welt im Aufbruch – an allen Ecken und Enden versuchten die unterschiedlichsten Hersteller, einen PDA mit Linux auf den Markt zu bringen.

Die Firma Empower, die zuvor auch schon reine Software-Lösungen für den Palm III und Palm V angeboten hatte, entwickelte zusammen mit dem Mainboard-Hersteller Elitegroup einen eigenen PDA auf Linux-Basis, der in direkter Konkurrenz zum Palm III stand:

Elitegroup EPD 30 vorne

Nicht nur optisch waren die Ähnlichkeiten zum Palm III nicht zu übersehen – auch die technischen Daten unterschieden sich nur geringfügig vom Vorbild: Dragonball-CPU mit 16 Mhz, 2 MB Flashrom, 8MB Ram und ein Graustufendisplay mit 160 * 160 Pixeln (stellenweise wird auch von 320 * 240 gesprochen, das ist aber definitiv falsch).

Spannend sind die Dinge, die Elitegroup hardwareseitig vorgesehen hatte, die es letztendlich aber nicht in das finale Produkt geschafft haben:

Elitegroup EPD30 innen

So findet sich oben im Gehäuse ein Schlitz für eine Speicherkarte und auf der Platine sind Lötpunkte für einen Speicherkartenleser vorgesehen. Interessanterweise nicht etwas für SD-Karten sondern für Sonys Memorysticks! Vermutlich ist es aber an der Lizenzierung gescheitert und der Powerplay III wurde ohne Speicherkartenslot verkauft.


_____________________________________________________________

Alle Inhalte auf dieser Seite Copyright Oliver W. Leibenguth

Topics: neuer PDA | 3 Comments »

3 Responses to “PDA Nr. 324: Elitegroup EPD 30 (Empower Powerplay III)”

  1. Mystic-X Says:
    Dezember 16th, 2014 at 22:47

    Sehr interessant!
    vermutlich noch ein RAM? Speicher unter dem Speicherkartenslot, sowas wie ein JogDial schien auch geplant aber das interessanteste ist wohl der zweite IR…

  2. oliver Says:
    Dezember 17th, 2014 at 00:19

    Ach, der IR-Port ist Dir also auch aufgefallen :-)

    Die ganze Platine sieht für mich irgendwie so nach „Baukasten“ aus, bei der man nur gerade das bestückt hat, was man gebraucht hat.
    Der zweite IR ist allerdings wirklich sehr seltsam – zumal er im Weg wäre, wenn der Speicherkartenleser eingebaut wäre…

  3. Jahresrückblick 2014 | Olivers virtuelles PDA-Museum Says:
    Dezember 31st, 2014 at 17:35

    […] Highlights waren nicht dabei, die drei Linux-PDAs (HNT Exilien, Empower Powerplay Vs und Powerplay III) findet man jedoch nicht an jeder Straßenecke – zumal zwei davon wohl nie über das […]

Comments

http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_smilenew.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_biggrin2.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_sadnew.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_eek.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_shocked.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_coolnew.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_lol.gif 
mehr...