Aktueller Stand:

366 PDAs
davon 169 Palms

76 Dummys

Demnächst hier:

Weitere Seiten:

« | Home | »

PDA Nr. 322: Xircom Rex 6000

By oliver | Oktober 22, 2014

Der Rex (anfänglich von Franklin, später von Xircom) war der kleinste vollwertige PDA, den es gab (OK, vom Fossil WristPDA und dem Matsucom Onhand abgesehen). Das letzte (und beste) Gerät dieser Gerätereihe war der REX 6000:

XIrcom REX 6000 Launcher

Der REX 6000 hat den Formfaktor einer PCMCIA-II-Karte (also minimal größer als eine Kreditkarte), ein bemerkenswert kontrastreiches Display mit 240*120 Punkten, ein oder zwei Megabyte nicht-flüchtigen Speicher, eine Z80-Kompatible CPU von Toshiba mit sagenhaften 4,3 Mhz und einen Touchscreen!


Die Software bestand aus den üblichen PIM-Anwendungen und diversen Zusatzprogrammen von Drittanbietern, die man nachträglich installieren konnte. Die Synchronisation der Daten erfolgte entweder über eine Dockingstation (es gab eine Ausführung mit serieller Schnittstelle und eine mit USB-Anschluß) oder direkt über die PCMCIA-Schnittstelle – also in den allermeisten Fällen mit einem Laptop.

Xircom REX 6000 Tastatur

Die Dateneingabe unterwegs gestaltete sich bei den alten REX-Modellen entweder als unmöglich oder sehr mühsam. Beim REX 6000 erfolgt die Eingabe ganz simpel über eine einblendbare Tastatur (die durch einen Patch auch deutsches Layout kann).

REX, REX 5000, REX Pro, REX 6000
Die Reihe der REX-PDAs: Ganz links der erste REX, in der Mitte die praktisch identischen REX 5000 und REX Pro und ganz rechts der REX 6000.

Es gab auch ein erwähnenswertes Konkurrenzprodukt, den Royal Vista, der auch in Deutschland als Olivetti XSmall verkauft wurde.

Royal Vista

Minimal größer als der REX 6000, kein PCMCIA-Anschluss aber auf den ersten Blick mehr Tasten, die die Nutzung (theoretisch) vereinfachen.

Royal Vista mit Tastatur

Dateneingabe ist unterwegs nur mittels der mitgelieferten, faltbaren Tastatur möglich. Sieht auf den ersten Blick ganz praktisch und durchdacht aus, ist letztendlich aber unbrauchbar: Die Tastatur hat eine sehr seltsame und unlogische Tastenbelegung und die Tasten prellen und sind allgemein sehr unzuverlässig.

Royal Vista und Xircom Rex 6000

Im direkten Vergleich gewinnt der REX mühelos in allen Disziplinen, da der Vista zwar die meisten Funktionen des REX leidlich gut kopiert, aber nicht an die Qualitäten dies Vorbildes herankommt.


_____________________________________________________________

Alle Inhalte auf dieser Seite Copyright Oliver W. Leibenguth

Topics: neuer PDA | No Comments »

Comments

http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_smilenew.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_biggrin2.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_sadnew.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_eek.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_shocked.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_coolnew.gif  http://blog.compuseum.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_lol.gif 
mehr...