Aktueller Bestand:

415 PDAs
davon 183 Palms

81 Dummys

Demnächst hier:

Weitere Seiten:

Next Entries »

PDA Nr. 279: Intermec 6651

Samstag, Oktober 20th, 2012

Zur letzten Jahrtausendwende, als Windows CE noch auf jedem zweiten PDA vertreten war, teilte sich die Welt in handliche Geräte, P/PC (Pocket PC) genannt, und kleine Subnotebooks, die H/PC (Handheld PC) genannt wurden. Einer der herausragendsten Vertreter der H/PC-Gattung war der Intermec 6651:

PDA Nr. 238: Sharp WS003SH (W-Zero3)

Montag, Februar 21st, 2011

Das W-Zero3 von Sharp war ein Smartphone, das exklusiv über den japanischen Mobilfunkprovider Willcom vertrieben wurde. Die technische Ausstattung war damals unschlagbar: WinMob 5.0, ein VGA-Display mit 9,5cm Bilddiagonale, eine XScale-CPU mit 416 Mhz (Ein PXA 270 – die gleiche CPU wie im Palm LifeDrive und im Tungsten T5), 128MB FlashRom, 64 MB Ram, ein […]

PDA Nr. 217: Sharp Wizard OZ-290H II

Samstag, Januar 1st, 2011

Nicht alle PDAs von Sharp, die den Namen „Wizard“ in der Typenbezeichnung tragen, sind wirklich brauchbare PDAs. Ausgehend von meinem OZ-7000, der für seine Zeit wirklich gelungen war, habe ich diesen OZ-290 angeschafft: Auf den ersten Blick ist das Teil noch recht gefällig und klein, das billige Plastik hinterlässt aber schon einen schlechten Eindruck. Kein […]

PDA Nr. 191: Sharp Zaurus ZR-5000G

Samstag, Februar 6th, 2010

1995 kamen die zu der Zeit in Japan recht beliebten Sharp Zaurus auch nach Deutschland. Die ersten (tastaturlosen) Geräte wurden hier nie angeboten. 1995 war natürlich ein eher schlechtes Jahr, um eine neue PDA-Reihe zu etablieren – die Konkurrenz war schon lange da und stark: HP 200LX/1000CX, HP Omnigo, Psion 3 und der Newton von […]

PDA Nr. 167: Sharp PC-1245

Sonntag, Juli 12th, 2009

Der PC-1245 („PC“ steht hier für „Pocket-Computer“) kam 1983 auf den Markt und war im Vergleich zu seinen Vorgängern geradezu winzig: Ausgestattet mit sagenhaften 2,2 KB Ram (davon 1486 Bytes für Basic-Programme nutzbar) und einem 16-Zeichen Display, waren programmiertechnischen Höhenflügen ziemlich enge Grenzen gesetzt. Nützlich war das Ganze zur automatisierten Berechnung komplexer Formeln… Im Kreise […]

Next Entries »